myboshi: gifu Mütze und hebi Loop

Die Jungs von »myboshi« werden gefeiert, als hätten sie das Häkeln neu erfunden. Aktuell führt eigentlich kein Weg dran vorbei: myboshi Wolle, myboshi Anleitungsheftchen, myboshi Bücher. Klar, dass ich auch schauen wollte, was dahinter steckt.Ich habe mich an der Mütze »gifu« aus dem myboshi Häkelguide Vol. 1.0 (Amazon Link) und an dem »hebi« Loop aus der ersten Buch myboshi – mützenundmehr (Amazon Link) versucht.

Um es ganz originalgetreu zu halten, habe ich beides aus der original myboshi Wolle No. 1 (Amazon Link) gehäkelt. Allerdings kann ich allen die dazu neigen eher fest zu häkeln, dringend davon abraten die myboshi Projekte nach Anleitungsvorgabe mit Häkelnadel 6 zu häkeln. Selbst mit Größe 7 anstatt 6 ist die Mütze, obwohl in Größe L gearbeitet, ziemlich eng geworden. Den Fotos nach häkeln die Jungs ihre Mützen extrem locker. Da müsste ich wahrscheinlich mit einer völlig überdimensionierten Häkelnadel arbeiten. Die Mütze ist ansonsten allerdings schnell und einfach gehäkelt.

Nun zum hebi Loop: Ich möchte gleich spoilern, die Anleitung ist eine Katastrophe! Man soll 220 Luftmaschen anschlagen. Da hat man sich ein wenig vertan, korrigierter Weise sind es 135 Luftmaschen. Kann ja mal passieren. Der angegebene Verbrauch mit 2 x 2 Knäul und 1 x 1 Knäul kommt dann auch relativ gut hin. Ich lass aber lieber immer etwas mehr Garn zum Vernähen übrig, weswegen ich auch immer etwas mehr verbrauche als angegeben. Im Nachhinein finde ich auch die 135 Luftmaschen noch etwas üppig. Wirklich wärmen tut mich der hebi nicht. 130 Luftmaschen wären wahrscheinlich besser gewesen.







Durch die extreme Kürze der Anleitung wird zudem auch der Rundenübergang etwas stiefmütterlich behandelt. Man schreibt zwar, dass man jede Runde mit einer Kettmasche schließen soll, gibt aber keinerlei Hinweis dazu, wie man einen sauberen Übergang hinbekommt.

So habe ich den Farbwechsel durchgeführt:

  • Startpunkt ist die letzte Masche bzw. im Falle des hebi Lopps, das letzte Stäbchen der aktuellen Runde.
  • Wie gewohnt einen Garnüberschlag (Yarn over, YO) durch die ersten zwei Maschen ziehen.
  • Jetzt den „aktiven“ Faden mit einem Finger fixieren und einen Überschlag mit der neuen Farbe um die Häkelnadel legen.
  • Den Überschlag nun durch die verbleibenden zwei Maschen auf der Häkelnadel ziehen.
  • Das Stäbchen mit leichtem Zug fixieren und anschließend die nächste(n) Runde(n) in der neuen Farbe weiterhäkeln.

myboshi hebi Rundenübergang
Ich habe den hebi gefühlt 100 Mal zurückribbeln müssen, was einem die zickige myboshi Wolle auch nicht wirklich dankt.

Mein Fazit

Der Recherche nach gibt es noch viel mehr Fehler im Buch. Evtl. kommt irgendwann einmal eine überarbeitete Version heraus. Dass solche Patzer bei so extrem kurz gehaltenen Anleitungen überhaupt passieren können ist schon erstaunlich. Vielleicht hätte man einige der Prosa-Seiten über die Hintergrundgeschichte der Jungs streichen sollen um den Anleitungen mehr Raum zu gewähren. Mich hat der Hype jedenfalls nicht anstecken können. Die Ideen sind an und für sich nett, die Auswahl ist aber dürftig. Für Anfänger sind die Anleitungen aufgrund der Kürze und Ungenauigkeit nicht empfehlenswert.

22. Januar 2013 von anjizilla
Kategorien: Handarbeiten, Kleidung | Accessoires | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Leave a Reply

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: